Bund deutscher Staudengrtner (BdF)
Bund deutscher Staudengrtner (BdF)
 

Heimischer Blütensteppe

Charakter
Eine eher niedrigwüchsige und langlebige Kombination für trockene, magere Standorte, die den mitteleuropäischen Steppenheiden nachempfunden ist. In den ersten beiden Jahren kann das langsame Wachstum der stresstoleranten Stauden für eine noch etwas lückige Wirkung sorgen, doch dafür punktet die Kombination durch ihre sehr lange Lebensdauer und floristische Reichhaltigkeit. Die Blütenfarben wechseln häufig, wobei gelb und blauviolett überwiegen. Auch im Winter bleibt die Bodendecke grün.

 

Standort
Diese Mischung fühlt sich auf offenen, freien Flächen mit tiefgründigem, kalkschotterreichem Substrat oder auf reinem Kalkschotter (0-8mm) oder auch auf grobem Sand (0,063-2 mm) wohl. Die Mulchschicht sollte aus 5 cm Kalksplitt 1-8 mm bestehen.

 

Spezielle Pflegehinweise
Eine jährliche, bodennahe Komplettmahd im Spätwinter, bei beginnender Verfilzung ist eine zusätzliche Junimahd möglich. Der enge Pflanzabstand resultiert aus dem kompakten, langsamen Wuchs vieler Arten. Daher ist auch im zweiten Standjahr noch mit einem höheren Jäteaufwand zu rechnen.
Aufwand: 6 Akmin/m²/a

 

Unser Tipp
Im Hausgarten können Sie das Adonisröschen (Adonis vernalis) als Hingucker für den Frühling integrieren. Für das öffentliche Grün ist diese Art zu langsam wüchsig.

 

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Wolfram Kircher, wolfram.kircher@hs-anhalt.de

 

«« zurück

 

PDF-Download:


Artenliste mit Charakteristik der Mischung

 


Bund deutscher Staudengärtner (BdS), Servatiusstraße 53, 53175 Bonn, Tel.: 0228 81002-55, info@stauden.de | Impressum | Datenschutz