Kompetenzzeichen


 Veröffentlichungen




 Ausbildung


 Interesse an einer Ausbildung
 im Gartenbau?

Gärtner. Der Zukunft gewachsen.
 

Durch das Gartenjahr

Bereits im Winter sind einige wichtige Pflegemaßnahmen durchzuführen. Stauden können auch über die traditionelle Gartensäuberung im Herbst hinaus schön wirken. Der Rückschnitt der Wintersteher sollte allerdings deutlich vor Frühlingsbeginn durchgeführt werden, um den Austrieb der Frühlingsgeophyten zu schonen. Manches lästige Unkraut lässt sich bereits im Winter jäten, denn viele von ihnen sind im Winter grün (Ampfer, Kriechender Hahnenfuß, Nelkenwurz oder Vogelmiere). Auch Mulch kann leicht aufgebracht werden.

 

Im Frühling empfiehlt sich, wo nötig, eine Startdüngung. Auch Jäten ist wichtig, denn viele konkurrenzstarke Wurzelunkräuter (Giersch oder Große Brennnessel) entwickeln nun schnell viel Blattmasse.

 

Im Sommer kommen viele Aufgaben auf den Pflegegärtner zu. Bei trockener Witterung ist, wo Trocknis nicht toleriert werden kann, zu wässern. Eine weitere Düngung im Frühsommer kann notwendig sein. Bei aufwendigeren Schmuckpflanzungen lässt sich das Erscheinungsbild durch Remontierschnitt verblühter Arten oder selektiven Rückschnitt verbessern und das Jäten sollte weiterhin im Blickpunkt bleiben. Stauden lassen sich im Bestand nun gut teilen oder verpflanzen. Im Herbst sollten die Stauden zur Ruhe kommen können.

 

 

 

«« zurück

 


 

Durch das Gartenjahr
Wintersteher Astilbe chinensis var. pumila


Bund deutscher Staudengärtner (BdS), Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, Tel.: 0228 81002-55, info@stauden.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap