Kompetenzzeichen


 Veröffentlichungen




 Ausbildung


 Interesse an einer Ausbildung
 im Gartenbau?

Gärtner. Der Zukunft gewachsen.
 

Klima

 Klimadiagramm
Klimadiagramm von Kassel 1971-2000

Als Abgrenzung zum Wetter (kurzfristig) und zur Witterung (mittelfristig) wird unter Klima ein meist über 30 Jahre gemittelter Zustand der Atmosphäre verstanden. Damit lassen sich charakteristische Werte für die meteorologischen Gegebenheiten eines Ortes beschreiben und kurzfristige Schwankungen des Wetters filtern. Es werden drei räumliche Maßstäbe unterschieden.

 

 

  • Das Mikroklima beschränkt sich auf wenige Meter bis einige Kilometer.
  • Das Mesoklima bezieht sich auf Regionen.
  • Das Makroklima beschreibt kontinentale und globale Zusammenhänge.

 

Das Mikroklima ist besonders für Stauden von Bedeutung. Es bezeichnet das Klima der bodennahen Luftschichten bis etwa 2 Meter Höhe oder in einem kleinen, abgegrenzten Bereich, z. B. auf der Südseite eines Hauses. Hier herrschen schwächere Luftbewegungen und größere Temperaturunterschiede. Die Verschiedenheit von Boden, Geländemodellierung und Pflanzenbewuchs kann auf engem Raum große Klimagegensätze hervorrufen. Das Makroklima ist für die Beurteilung der Winterhärte und der Niederschläge von Bedeutung.

 

Die elementaren Klimafaktoren sind Niederschlag, Sonnenstrahlung, Temperatur, die Land-Meer-Verteilung (Ozeanität, Kontinentalität) und die Höhe des Standortes. Aus dem Klimadiagramm einer nahe gelegenen Stadt lassen sich die wichtigsten Werte ablesen.

 

«« zurück

 

 


Bund deutscher Staudengärtner (BdS), Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, Tel.: 0228 81002-55, info@stauden.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap