Kompetenzzeichen


 Veröffentlichungen




 Ausbildung


 Interesse an einer Ausbildung
 im Gartenbau?

Gärtner. Der Zukunft gewachsen.
 

Schönheit und Nutzen

Ein Garten kann auf unterschiedliche Weise gestaltet und genutzt werden. Aufenthaltsbereiche laden zum Verweilen, Spielen und Relaxen ein. Spaziergänge führen entlang von Staudenbeeten, und besondere Blickfänge verleihen dem Garten seinen Ausdruck. Daneben können aber auch Bereiche, die zur Kultur von Obst, Kräutern und Gemüse dienen, die Gartennutzung und das Gartenbild erweitern.

 

In den ursprünglichen Bauerngärten gab es keine Trennung der unterschiedlichen Nutzungen. Zier- und Nutzgarten waren auf derselben Fläche vereint. Es machte vor Allem die Kombination aus Kräutern, Gemüse, Obst und anderen Blütenpflanzen aus, die diese Vielfalt an Gerüchen, visuellen und akustischen Eindrücken erzeugten.

 

Während der Garten früher vorzugsweise der Nahrungssicherung diente, und das Wissen über den Kräutergarten und die heilenden Wirkungen von Pflanzen immer größer wurde, folgte eine Phase, in der die Optik und das Design bei der Gartenplanung im Vordergrund standen. Der Wunsch und die Bereitschaft, die Vorteile von Pflanzen für mehr Lebensqualität und Lebensgefühl zu nutzen, und den Garten als Natur- und Lebensraum wieder zu entdecken, werden immer stärker. Ein Garten, einmal geplant und gebaut, ist kein statisches Objekt. Er unterliegt, je nach den Bedürfnissen seines Besitzers, einem ständigen Wandel. Die enorme Vielfalt der Stauden mit ihren unterschiedlichen Wuchs- und Erscheinungsformen sowie ihren vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten eröffnet ein weites Feld für Neugestaltungen und Veränderungen.

 

«« zurück

 


 

Kleingarten

Kleingarten BUGA 2005 München


Bund deutscher Staudengärtner (BdS), Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, Tel.: 0228 81002-55, info@stauden.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap