Kompetenzzeichen


 Veröffentlichungen




 Ausbildung


 Interesse an einer Ausbildung
 im Gartenbau?

Gärtner. Der Zukunft gewachsen.
 

Monopflanzung

Monopflanzungen, also Bestände aus einer Art, erfüllen oft eine besondere Funktion. Ob es die schlichte, beruhigende Wirkung im Eingangsbereich eines öffentlichen Gebäudes oder die zurückhaltende Eleganz im Zusammenspiel mit Wasseranlagen und Architektur ist, Monopflanzungen sind dort gefragt, wo es um Zurückhaltung bei gleichzeitiger Wirkung geht.

 

Sie können niedrig oder übermannshoch geplant werden. Die verwendete Staude muss dafür über das ganze Jahr ein ansprechendes Aussehen besitzen und langlebig sein. Daher eignen sich nur wenige und standortgerecht verwendete Stauden für diesen Bepflanzungstyp. Sie sollten sich behutsam durch Ausläufer ausbreiten können. So sind beispielsweise Balkan-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum) oder Großblättriges Immergrün (Vinca major) ideale Bodendeckstauden für den großflächigen Einsatz im trockenen Schatten.

 

Die Konkurrenzkraft der verwendeten Stauden sollte nicht unterschätzt werden, denn was innerhalb der Pflanzung erwünscht ist, kann an deren Rändern leicht zum Problem werden. Gerade die schön gezeichnete Florentiner Nessel (Lamium argentatum) ist nur schwer im Zaum zu halten.

 

Die Pflege wird insbesondere bei konkurrenzschwachen Pflanzen sehr zeitaufwendig werden. Allerdings braucht es wenig Pflanzenwissen für die Pflege, da alles außer der verwendeten Art entfernt werden muss.

 

«« zurück

 


 

 

Nepeta
Nepeta

 

Festuca glauca
Festuca glauca


Bund deutscher Staudengärtner (BdS), Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, Tel.: 0228 81002-55, info@stauden.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap