Kompetenzzeichen


 Veröffentlichungen




 Ausbildung


 Interesse an einer Ausbildung
 im Gartenbau?

Gärtner. Der Zukunft gewachsen.
 

Umstrukturierung des Bundes deutscher Staudengärtner


Schon im ersten Jahr erfolgreich mit neuem Werbebeitrag, Nachwuchswerbefilm und Forschungsergebnissen

 

(BdS/ZVG) „Die Umstrukturierung hat sich schon im ersten Jahr bewährt“ – das ist als ein Fazit der Mitgliederversammlung des Bundes deutscher Staudengärtner (BdS) am 8. Februar 2017 festzuhalten. Ein Jahr zuvor gründeten die Staudengärtner im BdS neue Arbeitsgruppen und beschlossen, den Vorstand aus den Vorsitzenden der Arbeitsgruppen zu bilden. Seit der Gründung 1951 setzte sich der BdS-Vorstand aus den Regionalgruppen-Vorsitzenden zusammen.

 

Mit der Gründung des Arbeitskreises Ausbildung 2016 ist nun auch der BdS und somit die Fachrichtung Staudengärtner im ZVG-Ausschuss Bildungspolitik und Berufsbildung vertreten. Kordula Becker, Dinslaken, die Vorsitzende des Arbeitskreises Ausbildung im BdS berichtete nun ausführlich u.a. über die Ausbildungszahlen, Entwicklungen der TOP Ausbildung Gartenbau (www.tag-gartenbau.de), Stipendien für Gärtner (www.stiftung-begabtenfoederung-agrar.de) sowie das Thema Flüchtlinge im Gartenbau. Mit viel Applaus sahen die über 50 anwesenden BdS-Mitglieder einen Film, den zwei Auszubildende und ein junger Gärtner aus dem Staudenbetrieb Becker zur Nachwuchswerbung erstellt haben. Der BdS übernahm diesen offiziell als Beitrag zur Nachwuchswerbung und stellte ihn auf seinen Internetseiten www.stauden.de und www.bund-deutscher-staudengaertner.de ein.

 

Der neu eingerichtete Arbeitskreis Markt setzte im ersten Jahr seines Bestehens eine Online-Umfrage unter Staudenkäufern und zwei umfangreiche interne Datenerhebungen zur Marktlage in den Staudengärtnereien um. Michael Moll, Leinfelden, stellte als AK-Vorsitzender die Ergebnisse vor sowie das Konzept für ein Staudenseminar mit Gartencentern. Jens Schachtschneider, Neerstedt, aus dem Arbeitskreis empfahl eine Teilnahme am Kennzahlenvergleich. Zudem sollten Liquidität, Umsatz und Personalkosten monatlich im Blick sein, um auf Marktveränderungen umgehend reagieren zu können.
Der Bund deutscher Staudengärtner und der Bund deutscher Friedhofsgärtner arbeiten projektbezogen in enger Abstimmung. Speziell über das Projekt „Naturruh“ auf der Internationalen Gartenbauausstellung in Berlin berichtete Wolfgang Siebler, Schwarmstedt.

 

Martin Häussermann, Möglingen, seit Jahren für den Artikelstamm Stauden, die Stauden-DVD und mehrere Fachbücher verantwortliches Vorstandsmitglied, sprach nun als Vorsitzender des Arbeitskreises Daten hauptsächlich über die Kooperation mit dem Ulmer-Verlag zur Erstellung einer Online-Pflanzendatenbank.

 

Mit einer ausgezeichneten Leistungsbilanz erzielte Klaus-Peter Manig, Uebigau, Vorsitzender des Ausschusses für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, ein einstimmiges Votum zur Fortsetzung der Werbearbeit für 2018-2020. Hierfür leisten, die Mitglieder seit Jahren einen finanziellen Sonderbetrag. Manig präsentierte u.a. acht reichbebilderte Presseaussendungen zum Thema Stauden und deren hohe Abdruckquote, fünf Erst- und zwei Neuauflagen aktueller Stauden-Faltblätter, Werbemittel zur Staude des Jahres, Ergebnisse zweier Messebeteiligungen 2016, eine Kooperation mit der Zeitschrift „Mein schöner Garten“.
Drei Arbeitskreise im BdS werden von externen Vorsitzenden geleitet und sind nicht im Vorstand vertreten. Für den Arbeitskreis Forschung und Entwicklung erläuterte Heinrich Beltz, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Ergebnisse zu den Versuchen „Mulchen gegen Unkraut“ und „Bekämpfung von Wurzelläusen“. Beide Themen hatten Staudengärtner in das Gremium aus Praktikern und Versuchsanstellern eingebracht.

 

Die Sichtung von Heuchera und Helenium wurde 2016 abgeschlossen. Die Ergebnisse sind unter www.staudensichtung.de einzusehen, berichtete Prof. Dr. Bernd Hertle, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und Vorsitzender des Arbeitskreises Staudensichtung. Er wird zusammen mit dem BdS im Herbst zwei Faltblätter mit den wichtigsten Ergebnissen daraus veröffentlichen. Bei beiden Sortimenten zeigten sich Qualitätssprünge und enorme Sortimentssteigerungen.

 

Der BdS-Arbeitskreis Pflanzenverwendung testet aktuell weitere Staudenmischpflanzungen für den trockenen Schatten und Kombinationspflanzungen von Stauden und Gehölzen, berichtete der Vorsitzende Prof. Cassian Schmidt, Sichtungsgarten Hermannshof. Die sortenechte Lieferung der Staudengärtner ist für diese Systempflanzungen unerlässlich.

 

Wahlen

Erich Luer, der den Arbeitskreis Markt mit initiiert hatte, wurde einstimmig zu dessen Vorsitzenden gewählt und ist damit auch Mitglied im Vorstand des BdS. Er übernimmt das Amt von Michael Moll, dem neu gewählten BdS-Vorsitzenden.
Björn Poltermann wurde einstimmig zum Kassenprüfer 2018-2019 gewählt. Zur Botschafterin des Bundes deutscher Staudengärtner in der Internationalen Stauden-Union wählten die BdS-Mitglieder Doris Pöppel.
Die Partnerschaft zu den Zulieferfirmen zeigte erneut die gut besuchte Hausmesse nach der Mitgliederversammlung.

 

Staudengärtner sind bekannt für ihre rege Teilnahme an der ganztätigen Mitgliederversammlung.
Staudengärtner sind bekannt für ihre rege Teilnahme an der ganztätigen Mitgliederversammlung. Hier diskutieren die knapp 60 Teilnehmer mit Prof. Bernd Hertle.

 

Spannende Themen, hoher fachlicher Input auch der eigenen Mitglieder
Spannende Themen, hoher fachlicher Input auch der eigenen Mitglieder und eine angenehm kollegiale Atmosphäre kennzeichnen die BdS-Mitgliederversammlungen.

 

Die Hausmesse ist ein Treffpunkt von Praxis und Zulieferern.
Die Hausmesse ist ein Treffpunkt von Praxis und Zulieferern.

 

Erich Luer wurde zum Vorsitzenden des Arbeitskreises Markt gewählt.
Erich Luer wurde zum Vorsitzenden des Arbeitskreises Markt und somit in den Vorstand des Bundes deutscher Staudengärtner gewählt.

 


«« zurück

 



Bund deutscher Staudengärtner (BdS), Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, Tel.: 0228 81002-55, info@stauden.de | Impressum | Datenschutz | Sitemap